Allgemein

Kundenevents abseits vom Buffet: Radeln macht gesellig

Es muss nicht immer Canapé und Sektempfang sein: Gerade in der warmen Jahreszeit kann ein Kundenevent auch mal ganz anders aussehen. Zum Beispiel im Freien und mit Bewegung. Und wo Menschen gemeinsam aktiv unterwegs sind, kommen sie oft am besten miteinander ins Gespräch. Das hat auch unser JLL Immobilien Cycling Event 2019 bewiesen. Organisiert von mir, Julian Nasiri, Retail Investment München, unterstützt von Gunnar Gombert, Regional Manager München, und Dr. Markus Trost, Lead Project & Development Services Region South.

Am Donnerstag, 18.07.2019, um 10:00 Uhr, fanden wir uns an unserem Treffpunkt ein, dem Parkplatz beim berühmten Bräustüberl am Tegernsee. Dort konnten wir uns darüber freuen, dass 15 Sportbegeisterte unserer Einladung gefolgt waren. Menschen aus den unterschiedlichsten Unternehmen wie Redos, Patrizia, XandBricks, Invesco, Investa und auch die Stadt München war mit am Start.

Los geht’s im JLL Trikot

Auf dem Programm stand beim bestem Radl-Wetter der Tegernsee-Tagesklassiker. Aber erst einmal wurde das Material kurz begutachtet, schließlich sollte alles sicher und ohne Zwischenfälle ablaufen. Immerhin, bei Rennrädern können gut und gerne schon mal 10.000 Euro und mehr auf der Strecke sein. Und selbstverständlich war das die erste Gelegenheit, sich vorzustellen und kennenzulernen. Dabei händigten wir auch die speziell angefertigten JLL-Trikots an die Teilnehmer unserer Tour aus.

Kleine Zitterpartie zu Beginn: Regenwolken! Die verzogen sich aber zum Glück schnell wieder und wir starteten unsere rund 60 km lange Route mit bester Laune und der Sonne im Rücken. Schon nach den ersten 10 km folgte eine lange und anstrengende Steigung zur Albert-Link-Hütte hinauf. Wir hatten hier rund 1.000 Höhenmeter zu überwinden.

Von Immobilien und Kaiserschmarrn

Die anfängliche Gruppe löste sich schnell auf. Die sportlich ambitionierteren Teilnehmer fuhren mit vollem Elan in Richtung Bergkuppe. Erfreulicherweise fand sich auch unser JLL Team im vorderen Drittel der Bergbezwinger wieder. Vollkommen ausgepowert erreichten wir alle die Albert-Link-Hütte, um gemeinsam einen nicht gerade kalorienarmen Kaiserschmarrn zu genießen und dringend benötigte Flüssigkeit in Form eines alkoholfreien Weizenbiers zu uns zu nehmen. Hier kamen auch die ersten sehr interessanten Immobilien-Gespräche zustande, mit einem Panorama, für das manche Touristen eigens tausende Kilometer anreisen.

Vor dem schlagartigen Einsetzen der Müdigkeit nach dem schweren Essen fuhren wir weiter in einer sehr homogene Gruppe Richtung Tegernsee. Auch hier wechselte man zwischenzeitlich den Nachbarn, so dass man unterschiedliche Gespräche führen konnte. Am Ende der recht zügig gefahrenen 60 Kilometer sprangen noch einige Teilnehmer in den Tegernsee, eine willkommene Abkühlung.

Per Du geht man auseinander

Den gemeinsamen Ausklang fand das Event dann im Bräustüberl am Tegernsee. Hier diskutierte man heiß über alles, was sich um Immobilien dreht: Investmentstrategien, Kaufpreisfaktoren, Mietpreisindikationen oder die Sinnhaftigkeit von bestehenden Mobilitätskonzepten von Stadtteilzentren. Die Teilnehmer, mittlerweile alle per Du, tauschten eifrig Telefonnummern aus.

Schließlich gab es noch ein paar Auszeichnungen in Form eines Bierkrugs der Region, zum Beispiel für den Fahrer mit der längsten Anreise, fast 600 Kilometer. Alles in allem war es eine wirklich sehr gelungene Kundenveranstaltung, die großartige Businessansätze geschaffen und unser Kundenverhältnis auf eine sportlich geprägte, gemeinsame Ebene gehoben hat.

Wir freuen uns auf ein nächstes Event im kommenden Jahr, mit wachsender Teilnehmerzahl.

Ähnliche Artikel

Eine Antwort auf “Kundenevents abseits vom Buffet: Radeln macht gesellig

    Avatar Malte Tober sagt:

    Ganz hervorragende Initiative!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.